Schiedsamt

Manchmal ist ein Nachbarschaftsstreit so verfahren, dass man weder weiß, wie der Konflikt eigentlich angefangen hat, noch, wie man ihn beenden kann. Ein Schiedsverfahren kann hierbei eine dauerhafte und verbindliche Lösung bringen. Was viele nicht wissen: Bevor ein Nachbarschaftsstreit vor Gericht landet, ist in Rheinland-Pfalz der Besuch bei einem Schiedsamt verpflichtend. Die Schiedspersonen unterstützen bei der Streitschlichtung und versuchen mit allen Beteiligten, eine Einigung herbeizuführen. Erfahren Sie hier mehr zum Schiedsamt und den Schiedspersonen der Verbandsgemeinde.

Das Schiedsamt der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim


Allgemeines zum Schiedsverfahren

Eine Streitschlichtung mit Unterstützung des Schiedsamtes soll zu einer Lösung führen, die im besten Fall beiden Parteien gerecht wird und ein Ende des Streites bewirkt. Vielleicht sogar eine Versöhnung ermöglicht, auf jeden Fall aber zu mehr Lebensqualität führt, weil man sich nicht länger ärgern muss. Es geht nicht darum, wer Recht hat, sich im Recht sieht beziehungsweise ein vermeintliches Recht dem Nachbarn gegenüber durchzusetzen. Vielmehr sollen die unterschiedlichen Haltungen und Erwartungen auf Augenhöhe besprochen werden. Und jede Partei sollte bereit sein, etwas zur Konfliktlösung beizutragen und auf den anderen zuzugehen. Eine Einigung kann frei von juristischen Zwängen erfolgen. Die Gespräche sind vertraulich, die Schiedsperson unterliegt der Schweigepflicht. Eine erfolgreiche Schlichtung hat 30 Jahre Gerichtsgültigkeit.

Die Schiedspersonen der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim

Ende 2018 wurden die Schiedspersonen für die Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim neu gewählt. Gabriela Hilf setzt ihre Arbeit als Schiedsperson in der zweiten Amtszeit fort. Ihr Stellvertreter ist Uwe Schölles, der auf Christoph Saliba folgt. Die Amtszeit der Schiedspersonen dauert fünf Jahre und endet im Oktober 2023. Das Schiedsamt ist ein Ehrenamt. Wer die Unterstützung des Schiedsamtes annimmt, zahlt für das Verfahren 50 Euro.


Kontakt zu den Schiedspersonen

Schiedsperson Gabriela Hilf: Sprechstunde jeden ersten Dienstag im Monat von 16 bis 17 Uhr, Rathaus der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim, Am Rathausplatz 1, Ortsteil Dannstadt, EG, Zimmer 02. Erreichbar ist Gabriela Hilf während der Sprechstunde unter Telefon 06231-401-118. Außerhalb der Sprechstunde ist Frau Hilf unter der E-Mail zu erreichen.

Stellvertretende Schiedsperson Uwe Schölles: erreichbar unter der E-Mail sowie unter der Telefonnummer 06231-5566 oder 0171-4502460.


Fünf Fragen an die Schiedsperson Gabriela Hilf

2018 kam es zu elf Schiedsverfahren in der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim, alle hat Gabriela Hilf geleitet, manchmal auch gemeinsam mit Christoph Saliba. Die Mutter von vier inzwischen erwachsenen Kindern  schätzt die Gemeinschaft auf dem Dorf, sei es im Turnverein bei den Landfrauen oder mit den Nachbarn. "Die Kontakte sind hier in der Regel intensiver als in Städten", sagt Hilf, die inzwischen seit fast 40 Jahren in Dannstadt wohnt. Rund 30 Jahre schon arbeitet Hilf als Seminar- und Meditationsleiterin und Buchautorin.


Wer kann sich an eine Schiedsperson wenden?

Jeder, der in der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernhiem wohnt und mit seinem Nachbarn im Streit liegt, den er gerne beenden möchte, kann sich direkt an das Schiedsamt wenden. Sobald sich jemand an uns wendet, nehmen wir die Sache ernst. Es liegt nicht an uns zu bewerten.

Worüber gibt es am häufigsten Streit zwischen Nachbarn?

Lärm- oder Geruchsbelästigungen sind die häufigsten Ärgernisse. Auch Mobbing-Fälle hatten wir schon. Wobei es immer wieder vorkommt, dass sich jemand über seinen Nachbarn ärgert, diesem aber gar nicht bewusst ist, dass der andere mit ihm ein Problem hat.


Was passiert, wenn sich jemand mit einer Nachbarschaftsstreitigkeit bei Ihnen meldet?

Unsere Aufgabe ist es, eine gemeinsame Lösung zu finden. Dazu wird der andere Nachbar schriftlich ins Rathaus geladen. Davon abgesehen schreiben wir keine Briefe, sondern führen nur persönliche Gespräche. Wer geladen wird, muss zu dem Termin kommen. Wir sind nicht verpflichtet, vermeintliches Recht durchzusetzen, sondern eine Einigung herbeizuführen. Und die Chancen stehen sehr hoch, dass der Konflikt nach dem Schlichtungsverfahren beigelegt ist.

Was kostet das Schiedsverfahren?

Eine erste Beratung ist kostenlos. Dies kann eine Anfrage per E-Mail sein oder ein erstes Gespräch in meiner Sprechstunde. Gerade kleinere Sachen laufen auch immer mal wieder ohne Schlichtungsverfahren. Kommt es aber zu einem echten Schlichtungsverfahren, so kostet dies 50 Euro. Das Geld ist dazu gedacht, Auslagen zu decken. Der Rest stünde den Verfahrensleitern zur Verfügung. In Dannstadt-Schauernheim spenden wir diesen Auslagen-Überschuss aber immer am Ende eines Jahres. Derzeit gebe ich das Geld an "Wunderbar" (www.ich-bin-wunderbar.de), einen vor drei Jahren in Dannstadt gegründeten gemeinnützigen Verein, der versucht, Menschen in Notlagen immer wieder eine kleine Freude zu bereiten. Aktuell werden besondere T-Shirts für Kinder in Heimen und Hospizeinrichtungen gespendet. Zuvor haben wir verschiedene Vereine im Gebiet der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim unterstützt, beispielsweise den Musikverein Hochdorf und auch den Turnverein Schauernheim durch ein Schlichtungsverfahren.

Was ist das Besondere an der Einigung über ein Schiedsverfahren?

Es ist immer wieder so schön erleben zu dürfen, wie die Menschen nach Aussprachen im Schiedsamtsverfahren merken, dass all der Ärger und Streit oft nur wegen Missverständnissen entstanden ist und sie danach ein viel besseres Verhältnis zu ihren Nachbarn haben können.

Was gefällt Ihnen an Ihrer Arbeit als Schiedsperson besonders?

Die Möglichkeit,  Streitigkeiten nicht nur zu versöhnen, sondern auch in etwas Positives zu wandeln, liebe ich. Pro Schiedsverfahren erhalten aktuell vier bedürftige Kinder aus Kinderheimen oder Kinderhospizen ein aufbauendes Schlaf-T-Shirt. 2018 hat das Schiedsamt beispielsweise Sterntaler, das Kinderhospiz in der Region mit T-Shirts bedacht.
Zum Frieden führen zu dürfen, schlichten, loslassen und verzeihen zu helfen, ist eine wunderbare Arbeit, die ich in großer Dankbarkeit gerne ausführe.



(22.01.2019)


Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
OK, akzeptiert.