Neue Gewerbeflächen

Neue Gewerbeflächen zu günstigen Konditionen und mit guter Verkehrsanbindung bietet die Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim. Sie möchten Ihren Betrieb erweitern, etwas Neues aufbauen oder Ihren Standort verändern? Eine gute Verkehrsanbindung, individuelle Grundstücksgroßen und Kalkulationssicherheit sind Ihnen wichtig? Dann sprechen Sie uns an! In der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim entsteht ein neues Gewerbegebiet, das voraussichtlich ab Herbst 2018 bebaubar sein wird.

Die Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim ist ein Standort mit Zukunft und bietet vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten für Gewerbetreibende. Eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung, leistungsfähige Unternehmen im Umfeld und günstige Rahmenbedingungen machen die Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim zum idealen Wirtschaftsstandort in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Neue Gewerbeflächen zu günstigen Konditionen

Mit dem Gewerbegebiet "Östlich der Assenheimer Straße" im Ortsteil Gronau bieten sich nun ganz neue Perspektiven für Gewerbetreibende. Informieren Sie sich jetzt und sichern Sie sich Ihre Wunschfläche! Wir unterstützen Sie gerne dabei, das geeignete Grundstück zu finden. Flächen ab einer Größe von 1500 m² sind erhältlich. Der Kaufpreis beträgt 75,- € je m² inkl. öffentlicher Erschließung.

Die Lage unserer Verbandsgemeinde mit dem Ortsteil Gronau

Ihr Ansprechpartner für neue Gewerbeflächen:

Markus Lehmann, Telefon: 06231/401-145 oder per E-Mail: .


Wissenswertes zu unseren neuen Gewerbeflächen

Der Bebauungsplan für das am Ortsausgang Gronau Richtung Ortsteil Assenheim an der Kreisstraße liegende Gebiet ist seit längerer Zeit rechtskräftig. Ebenso ist das Umlegungsverfahren abgeschlossen und rechtskräftig, so dass die Gewerbeflächen grundstücksrechtlich „geschaffen“ sind. 

Neue Gewerbeflächen sollen ab Herbst 2018 bebaubar sein

Zurzeit läuft gerade das Genehmigungsverfahren für die wasserrechtliche Erlaubnis. Diese wird bis Jahresende 2017 erwartet. Anschließend könnte die Herstellung der Verkehrsanlagen der Ver- und Entsorgungsleitungen in Angriff genommen werden (Bauzeit ca. 6 Monate). Bei einem reibungslosen Ablauf dieser beiden Schritte (Abschluss des wasserrechtlichen Verfahrens und Herstellung der Erschließungsanlagen) ist nach heutigem Kenntnisstand von einer Bebaubarkeit der Gewerbegrundstücke bis zum Herbst 2018 auszugehen.

Wunschflächen sichern ohne finanzielles Risiko

Der Ortsgemeinderat Rödersheim-Gronau hat eine Teilerschließung beschlossen, diese würde ab der Kreisstraße (zwischen Ortsteil Gronau und Ortsteil Assenheim) erfolgen. Die finanzielle Situation der Ortsgemeinde bringt es mit sich, dass die Kommunalaufsicht ihre Zustimmung zur (Teil-)Erschließung (bzw. den damit verbundenen Ausgaben) erteilen muss. Es ist deshalb notwendig, dass die Ortsgemeinde über die Bekundung von Interesse hinaus konkrete Käufe von Gewerbefläche nachweist. Als Interessent sollten Sie zum Abschluss eines Kaufvertrages über die für Sie erforderliche Fläche bereit sein. Selbstverständlich würde ein solcher Kaufvertrag ein Rücktrittsrecht zu Ihren Gunsten enthalten, wenn bis zu einem festzulegenden Termin (wahrscheinlich der 30. April 2018) die Ortsgemeinde die für die Baugenehmigungen notwendige Erschließung des Gebietes nicht veranlassen konnte.

Die Fälligkeit des Kaufpreises könnte zum Beispiel so geregelt werden, dass 

  1. die erste Hälfte des Kaufpreises fällig ist, wenn die Erschließungsarbeiten beginnen

  2. die zweite Hälfte fällig wird, wenn die Erschließungsstraße freigegeben wird und Sie damit die Möglichkeit zur Bebauung der Gewerbefläche haben.
    Wie üblich wären die Nebenkosten (Notar- und Grundbuchgebühren, Grund-erwerbsteuer) von Ihnen als Käufer zu tragen. In diesem Fall allerdings würde eine Regelung im Vertrag aufgenommen werden, dass diese Kosten von der Ortsgemeinde zu übernehmen bzw. zu erstatten sind, wenn Sie das Rücktrittsrecht ausüben, weil die Erschließung nicht termingerecht erfolgt.

Vermessungskosten für neue Gewerbeflächen werden übernommen

Erforderlich wäre, dass die Kauffläche nach Größe und Lage festgelegt wird. Einen Lageplan des jetzigen Standes sowie die Vorgaben aus dem Bebauungsplan stehen auf der Homepage zum Download bereit. Aus Verfahrens- und Kostengründen wurden im Umlegungsverfahren die eingetragenen Grundstücke gebildet. Diese Grundstückszuschnitte sind aber nicht bindend, vielmehr können durch Vermessung Gewerbegrundstücke nach dem Bedarf der Gewerbetreibenden gebildet bzw. passend zugeschnitten werden. In diesem Zusammenhang anfallende Vermessungskosten würde die Ortsgemeinde tragen.

Der Ortsgemeinderat hat den Kaufpreis der Gewerbefläche mit 75,- € je m² festgelegt. In diesem Preis sind die (öffentlichen) Beiträge für Erschließung (Verkehrsanlagen), Kanalbau und die erstmalige Herstellung der Wasserversorgungsanlage bereits enthalten. Bezogen auf den Grundstückpreis besteht also für Sie Kalkulationssicherheit. Nur die beim Bauvorhaben zu kalkulierenden sogenannten Hausanschlusskosten für Strom, Wasser, Gas, Abwasser und Telekommunikation kommen hinzu.

Wir haben Ihr Interesse an unseren neuen Gewerbeflächen geweckt? Dann nehmen Sie doch Kontakt auf!

Ihr Ansprechpartner für neue Gewerbeflächen:

Markus Lehmann, Telefon: 06231/401-145 oder per E-Mail: .