Brand in Lagerhalle in Hochdorf-Assenheim

Ein Großbrand einer landwirtschaftlichen Halle in Hochdorf-Assenheim hat an Heiligabend nicht nur die Verbandsgemeindewehr beschäftigt. Die Brandursache geht auf einen technischen Defekt zurück. 

Viele Feuerwehren im Einsatz

Der Großbrand einer landwirtschaftlichen Halle im Außenbereich von Hochdorf-Assenheim beschäftigte an Heiligabend zahlreiche Feuerwehren des Rhein-Pfalz-Kreises und des Landkreises Bad Dürkheim. Gegen 08:05 Uhr wurde zunächst die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim wegen des Brandes alarmiert, in der Folge wurden umliegende Feuerwehren aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und der Verbandsgemeinde Deidesheim nachalarmiert. Insgesamt waren mehr als 170 Einsatzkräfte vor Ort. 

Brandursache unklar

In der Halle eines landwirtschaftlichen Aussiedlerhofes war ein Brand ausgebrochen, welcher sich auf die gesamte Halle ausdehnte. Die auf dem Dach der Halle verbaute Photovoltaikanlage erschwerte die Löscharbeiten der Feuerwehren. In der Halle waren unter anderem landwirtschaftliche Maschinen und Geräte gelagert, ebenso befanden sich Wohnräume von Erntehelfern darin.

Wegen der Lage der Einsatzstelle außerhalb des Ortes musste das Löschwasser über rund 4 km Schlauchleitung von diversen Entnahmestellen zur Einsatzstelle gepumpt werden.

Rauchwolke in Richtung Ludwigshafen 

Auf Grund der starken Rauchentwicklung wurden die Warninformationssysteme Katwarn und Nina zur Bevölkerungswarnung ausgelöst. Anwohnerinnen und Anwohner in den betroffenen Bereich wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Lüftungsanlagen abzuschalten. Die Rauchwolke zog in Richtung der Stadt Ludwigshafen, weswegen auch dort Katwarn ausgelöst wurde. Es wurden Messkomponenten der Feuerwehren Rhein-Pfalz-Kreis, Feuerwehr Speyer und des Landkreis Bad Dürkheim alarmiert, welche in der Umgebung entsprechenden Messungen durchführten. Dabei konnten keine erhöhten Schadstoffwerte festgestellt werden.

Durch die Feiertage verzögerte sich die Suche nach der Brandursache. Inzwischen wird davon ausgegangen, dass ein technischer Defekt den Brand verursacht hat. Es wird von einem Millionenschaden ausgegangen.

(30.12.2017 / aktualisiert 10.1.2018 / Info und Foto: Feuerwehr Rhein-Pfalz-Kreis)